Via Sancti Martini - Martinsweg - Pilgern und Pilgerwege in Österreich
Pilgern und Pilgerwege in Österreich

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Via Sancti Martini - Martinsweg

martinswegmartinsweg

Der Europäische Rat hat im Jahre 2005 den Martinusweg („Via Sancti Martini“), der die Geburtsstadt des Hl. Martin, Szombathely in Ungarn, mit seiner Grablege in Tours in Frankreich verbindet, in die Liste der Kulturwege aufgenommen (siehe: www.martinuswege.eu bzw. www.martinuswege.de). Er ist damit neben dem Jakobsweg der zweite europäische Kulturweg. Erklärtes Ziel des Programms ist es, das gemeinsame Erbe der Kulturen und Länder Europas zu zeigen. Die Aufnahme des Martinus-Weges begründete das Europäische Kulturwege-Institut damit, dass der Heilige im vierten Jahrhundert ein unermüdlicher Reisender durch Europa war. Von seinem Geburtsort Szombately in Ungarn führt der Martinsweg heute auf verschiedenen Routen nach Tours in Frankreich, wo der heilige Martinus begraben ist. Der Hl. Martin ist auch Diözesan- und Landespatron von Burgenland. In Österreich führt der Weg seit September 2016 von Ungarn kommend durchs Burgenland nach Wien und entlang der Donau durch Niederösterreich und Oberösterreich nach Passau/Deutschland. In der Diözese Linz geht er zum Teil am vom Tourismus O.Ö. konzipierten „Donausteig“ (siehe: www.donausteig.com) und zum Teil am Jakobsweg (siehe: www.jakobswege-A.eu) von Enns bis Passau.

martinsweg

www.viasanctimartini.eu

www.martinuswege.eu
© Projekt „Pilgern in Österreich“ - Arbeitskreis Tourismuspastoral Österreichs