Pilgern und Pilgerwege in Österreich

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Zur Muttergottes Österreichs

Datum 06.10.2017 - 11.10.2017 
Ort Nach Mariazell
Ortszusatz Bgld - Stmk
Veranstalter Hermann Muigg-Spörr
E-Mail hermann@muigg-spoerr.com
Homepage https://hermann-muigg-spoerr.jimdo.com/
Beschreibung Wir wandern von einem Ort im Burgenland nach Mariazell. Genaue Informationen zu den einzelnen Etappen und Unterkünften bekomme ich von erfahrenen Mariazellpilgern. Täglich werden wir Menschen aus der jeweiligen Gegend treffen und Lokalhistorisches und -kulturelles erfahren. Nun aber zur Gründungslegende: Abt Otker vom Benediktinerkloster St. Lambrecht sandte im Jahre 1157 einen Mönch namens Magnus in die Mariazeller Gegend, die zum Besitz des Klosters gehörte. Jener Mönch sollte die Seelsorge der dort lebenden Menschen übernehmen. Mit Erlaubnis des Abtes durfte er seine aus Lindenholz geschnitzte Marienstatue auf die weite Reise mitnehmen. Am Abend des 21. Dezember versperrte ihm nahe des Zieles ein Felsblock den Weg. Magnus wandte sich Hilfe suchend an die Muttergottes, worauf sich der Felsen spaltete und den Weg freigab. Am Ziel angekommen, stellte der Mönch die Statue auf einen Baumstrunk und begann eine "Zelle" zu bauen, die als Kapelle und gleichzeitig als Unterkunft für ihn selbst diente. Maria in der Zelle gab dem Ort seinen Namen. Die Marienstatue wurde zum berühmten Gnadenbild, das noch heute als Magna Mater Austriae, als große Mutter Österreichs, verehrt wird. Der Abschluss ist die Pilgermesse am 11. Oktober. Pack- und sonstige Infos bei mir +43/(0)664 1986 884 Wanderzeiten: ca. 6 1/2 Stunden; Pausen, Impulse, Rituale ca. 3 Stunden. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung, Versicherung ist Sache der TeilnehmerInnen. Begrenzte TeilnehmerInnenzahl: 12 (spätere auf Warteliste)
© Projekt „Pilgern in Österreich“ - Arbeitskreis Tourismuspastoral Österreichs