Pilgern und Pilgerwege in Österreich

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Via Margaritarum

Via MargaritarumVia Margaritarum

Die Via Margaritarum (Perlenweg) ist ein ca. 760 km langer Pilgerweg, der zwei für Ungarn bedeutende Wallfahrtsorte, Mátraverebély-Szentkút (seit 2006 Nationalsanktuarium von Ungarn) und Mariazell verbindet. Den geistlichen Bogen des Pilgerweges bilden die auf dem Weg liegenden historischen und heiligen Orte (Budapest, Esztergom, Veszprém, Celldömölk, Loretto, Heiligenkreuz, Kleinmariazell, Lilienfeld usw.) und der Meditationskranz "Die Perlen des Lebens" (in der deutschen Übersetzung: Die Perlen des Glaubens). Das aus 18 Perlen bestehende Perlenband, wo jede Perle über eine eigene Bedeutung verfügt, symbolisiert Gott und uns selber, bestimmte Abschnitte und Bereiche unseres Lebens. Zusammengebunden versinnbildlichen sie auch den Lebensweg des Menschen. Sie machen unsere Suche nach einem Weg, unser Auf-dem-Weg-Sein handgreiflich. Die Perlen des Lebens stammen von dem schwedischen evangelischen Bischof, Martin Lönnebo. Die ökumenische Sprache der Perlen bietet eine Möglichkeit zum Dialog und gemeinsamer Reflexion. Der größte Teil des Pilgerweges führt durch Wälder und auf markierten Wanderwegen. Mit Hilfe der angegebenen Wanderweg-Markierungen und Wegbeschreibungen ist die Route zu folgen. Der Weg überquert bei Fert?rákos/Mörbisch die österreichische Grenze und auf österreichischem Gebiet folgt er von Heiligenkreuz an hauptsächlich der Weglinie der Via Sacra. Als Hilfe für die Pilger wurde das Pilgerbuch Via Margaritarum herausgegeben, das geistliche Unterstützung (in Form von Andachten und Gebeten) anbietet. In diesem ist auch der Pilgerpass zu finden. Weitere Informationen und geführte Pilgerwanderungen:

Via Margaritarum

www.viamargaritarum.info
© Projekt „Pilgern in Österreich“ - Arbeitskreis Tourismuspastoral Österreichs